Natürliche Haushaltsreiniger für den Frühjahrsputz

Gastbeitrag von Annette Sauer

Gesunde Ernährung und Bewegung - das ist wichtig. So hole ich gern meine Lebensmittel von der SoLawi (Solidarische Landwirtschaft) meines Vertrauens (Schwalbenhof bei Kirn). Doch was ist eigentlich mit den vielen Putzmitteln, mit denen wir Wohnungen und Kleidungsstücke säubern? Was ist denn da "gesund"?  Schnell "die Klassiker" beim Einkauf mitnehmen - oder bspw. sogar selbst gemacht? Ja, warum nicht wieder mit den natürlichen Zutaten arbeiten - so wie das unsere Großmütter schon immer gemacht haben.

Fotolia  63473321 | Urheber: Heike Rau
Fotolia 63473321 | Urheber: Heike Rau

Unsere Großmütter wussten, welche natürlichen Hausmittel für welchen Fleck einzusetzen sind. Ob Natron, Essig, Waschsoda oder Kernseife, die meisten Zutaten hat man zu Hause. Und das Experimentieren mit verschiedenen Rezepten macht riesigen Spaß und ist, wenn man ein paar grundlegende Regeln beachtet, auch nicht gefährlich. Also - lasst uns doch dieses alte Wissen wieder aktivieren.

 

So amüsiert sich meine Nachbarin immer, wenn ich sie wieder mal nach "Ernte-Erlaubnis" für ihren Efeu frage, das bei ihr so üppig wächst. Efeu enthält Saponine (lat. sapo: Seife), die in Kontakt mit Wasser wie Seife schäumen. Seither wasche ich meine Wollwäsche nur noch mit kleingehackten Efeublättern, die ich in eine alte Tennissocke stecke. Die Socke wird verknotet und dann mit in die Wäschetrommel gegeben.  

Die Wäsche ist sauber und frisch und wenn man mag kann man ihr durch Zugabe von ein paar Tropfen naturreinem ätherischem Öl auch noch den Lieblingsduft verleihen. Wer kalkhaltiges Wasser hat sollte entsprechend dem Härtegrad noch etwas Zitronensäure ins Waschmittelfach geben, damit die Wäsche schön weich bleibt. 

 

Efeu (Bild Annette Sauer)
Efeu (Bild Annette Sauer)

Zitrusreiniger (Bild Annette Sauer)
Zitrusreiniger (Bild Annette Sauer)

Eine ebenso wunderbare und sehr wirksame Putzhilfe ist der kinderleicht herzustellende Zitrusreiniger. Man benötigt dafür die Schalen von (ungespritzten) Zitrusfrüchten und Haushaltsessig. Die Schalen enthalten ätherisches Zitrusöl, einen genialen Fettlöser. Sie werden in Stücke geschnitten, in ein Schraubglas gefüllt und mit Essig übergossen. Nach etwa zwei Wochen seiht man die Flüssigkeit ab, füllt sie in eine Sprühflasche und setzt den Reiniger bspw. in der Küche ein, um Fett- und Kalkflecken zu entfernen. Einfach die zu behandelnde Fläche einsprühen und mit einem feuchten Tuch nachwischen – fertig! Mit diesem "Bio-Reiniger" gefährden Sie weder Umwelt noch Ihre Gesundheit.


Ähnlich ungefährlich aber sehr wirkungsvoll ist „Großmutters WunderwaffeNatron. Vor 100 Jahren noch in jedem Haushalt vertreten, wurde es im Zuge der Einführung von industriell hergestellten Reinigungs- und Pflegemitteln immer mehr vom Markt verdrängt.

Aber es erobert sich gerade seinen Weg zurück! Denn auch hier haben wir ein Mittel, das reinigen und bleichen kann, ohne zu belasten. In der Küche wird Natron eingesetzt, um saure Lebensmittel bekömmlicher zu machen und Sodbrennen entgegen zu wirken. Zusammen mit einem Säuerungsmittel, wie z.B. Zitronensaft, kann es den Kuchen auflockern und spart beim Kochen von Marmelade sogar Zucker ein.

 

Reinigen mit Natron (Bild Annette Sauer)
Reinigen mit Natron (Bild Annette Sauer)

 

Wie reinigt man mit Natron?

Man kann es pur auf die feuchte, zu reinigende Fläche streuen, einwirken lassen und damit z.B. störende Kalkablagerungen lösen. Wenn Sie 1 Päckchen (50 g) Natron mit 1 Esslöffel Zitronensäure und 1 Teelöffel Speisestärke mischen und alles in einen Salzstreuer geben erhalten Sie ein wunderbares Scheuerpulver, das sowohl im Bad als auch in der Küche gute Dienste leistet. 


Hausputz mit natürlichen Reinigern - Sie werden soviel Freude daran haben, dass Sie sicher mehr als nur den Frühjahrsputz damit erledigen werden. Ihre gelbe Tonne wird sich ärgern, weil sie sicher viel weniger Plastikflaschen von Putzmitteln aufnehmen muss - aber das wird sie verkraften! Wenn man einmal damit anfängt, seine Putz- und Waschgewohnheiten zu verändern, bekommt man immer mehr Ideen, wie man der Gesundheit zuliebe neue Wege beschreiten kann.

 

Ich wünsche Ihnen viel Neugierde beim Erforschen der Sauber- und Frischekraft von natürlichen Haushaltsreinigern!

 

Über die Autorin:

Annette Sauer ist Eigentümerin einer kleinen „Wohnzimmer-Manufaktur“ für ökologische Seifen, Reinigungs- und Pflegemittel. In ihren Kursen lernen die Teilnehmer die Kunst des Seifensiedens und die Herstellung von Reinemachern. 

 

www.annettes-reinemacher.de

Annette Sauer
Annette Sauer

Unser Update-Service für Sie:

Sie wollen den nächsten Artikel in unserem Magazin nicht verpassen?

Dann tragen Sie sich gleich ein:
Ihre Anmeldung zum Newsletter.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Dann freuen wir uns über Ihre Spende, die die Weiterentwicklung dieser Plattform maßgeblich unterstützt:

Ihre Spende