Tiny House

Tischlerei Christian Bock

Bildlizenz/Urheber: Christina Hallenberger | Medienagentur Hallenberger, Tischlerei Christian Bock
Bildlizenz/Urheber: Christina Hallenberger | Medienagentur Hallenberger, Tischlerei Christian Bock

Das „Tiny-House“-Projekt stellt Tischlermeister Christian Bock und sein Team vor gänzlich neue Aufgaben: In einem akribischen Bauprozess entstand anhand eines maßstabsgetreuen Modells ein sogenanntes „winziges Haus“ auf Rädern. Anders als ein herkömmlicher Wohnwagen besteht das Mini-Haus aus natürlichen und hochwertigen Holzmaterialien: Wände, Fenster und Türen, Dach, eine Veranda und eine durchdachte Inneneinrichtung bilden auf nur 8 Quadratmetern den Flair eines richtigen Hauses.

Entstanden ist die Idee des fahrbaren Mini-Hauses aufgrund der Faszination und Leidenschaft des Tischlermeisters aus dem nordhessischen Bad Wildungen für mobile Wohnmöglichkeiten. Mit einer Art „Bauwagen“ unabhängig von der Zivilisation mobil zu sein und dabei stets alles zum Leben und Wohnen notwendige dabei zu haben, das war ein Traum, den Christian Bock mit seinem Team nun verwirklicht hat. „Ein Schneckenhaus, das sich so ursprünglich wie möglich bewohnen lässt – ohne High-Tech, ganz autark mit einem kleinen Holzofen heizen und so mit und in der Natur leben, mich von ihr inspirieren lassen. Solch einen einfachen und zugleich gemütlichen Rückzugsort soll auch unser Tiny-House bieten“, erklärt der Tischlermeister.

Bildlizenz/Urheber: Katharina Jäger | Medienagentur Hallenberger, Tischlerei Christian Bock
Bildlizenz/Urheber: Katharina Jäger | Medienagentur Hallenberger, Tischlerei Christian Bock

„Als ich dann auf die Fotos von Jay Shefer stieß, der in Amerika kleine Häuser von ungefähr 8 Quadratmetern auf Anhänger installierte, war ich sofort Feuer und Flamme. Diese Idee versprach nicht nur die gewünschte Mobilität und eine hochwertige, ökologische Bauweise, sondern erlaubte auch ein auf die individuellen Bedürfnisse angepasstes Erscheinungsbild. Da die Tiny-Houses bisher nur vereinzelt in Deutschland anzutreffen sind, erstellt ich eine für die deutschen Standards passenden Bauskizze. Der Umsetzung meines Traums des Mini-Hauses auf Rädern stand nun nichts mehr im Wege.“ Das Team um Christian Bock fertigte mehrere Zeichnungen an, die auch während der Bauphase stets weiterentwickelt und verbessert wurden. Der gemeinsame Austausch über den Bau und die unterschiedlichen Lösungsansätze ließen ein besonderes mobiles Mini-Haus entstehen.

Das Allroundtalent Tiny-House weist alle Bestandteile eines normalen Hauses auf: Wohn- und Sitzgelegenheiten mit Tisch, eine Küchenzeile, eine Nasszelle und ein komfortabler Schlafboden sind auf kleinem Raum platzsparend untergebracht. Ein moderner Holzkamin sorgt für die nötige Wärme an kalten Tagen und schafft Träumereien von gemütlichen Abenden im mobilen Wohnraum. Die Innenausstattung ist dabei ganz individuell umsetzbar, was vielfältige Einsatzmöglichkeiten zulässt: das Tiny-House kann somit auch als Ferien- oder Gästehaus, mobiler Büroraum, als Singlehaus, Musikübungsraum oder Jagd- und Anglerhütte genutzt werden kann. Aber auch für die Nutzung als Skihütte oder Strandhaus wäre das winzige Haus die passende Lösung.

Bildlizenz/Urheber: Katharina Jäger | Medienagentur Hallenberger, Tischlerei Christian Bock
Bildlizenz/Urheber: Katharina Jäger | Medienagentur Hallenberger, Tischlerei Christian Bock

Die Gebäudekonstruktion und der gesamte Innenausbau greifen auf den Rohstoff Holz und natürliche Materialien zurück, was eine diffusionsoffene Bauweise ermöglicht und damit ein gesundes Wohnklima schafft. Selbst die Dämmung in Wänden und Dach bedient sich keiner Styropormaterialien, sondern ist mit Holzfaserdämmung ausgeführt und bietet so eine ideale Isolierung zu jeder Jahreszeit. Eine speziell hinterlüftete Lärchenverschalung schützt das Mini-Haus an der Außenfassade. Damit ist das Tiny-House nicht nur ein optischer Hingucker, sondern weißt auch eine gute Energiebilanz auf und reduziert den eigenen ökologischen Fußabdruck.

Unser Update-Service für Sie:

Sie wollen den nächsten Artikel in unserem Magazin nicht verpassen?

Dann tragen Sie sich gleich ein:
Ihre Anmeldung zum Newsletter.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Dann freuen wir uns über Ihre Spende, die die Weiterentwicklung dieser Plattform maßgeblich unterstützt:

Ihre Spende