Walnuss- Geschenk unserer einheimischen Natur

Gastbeitrag von Tabea Gerner

Heutzutage sind die Möglichkeiten, in Bezug auf die Beschaffung von scheinbar außergewöhnlichen Lebensmitteln, wohl grenzenlos. Auf der einen Seite ist es natürlich schön, auch auf die Superfoods anderer Länder zurück greifen zu können und ich schätze die Vielfältigkeit doch sehr. Es bleibt allerdings andererseits ein negativer Beigeschmack, wenn man sich um die Ökologie, Transportwege bzw. den CO-2- Ausstoß Gedanken macht. Außerdem kommen diese Lebensmittel immer in Verpackungen daher. Es geht auch anders. Ein Beispiel... die Walnuss.

Leider hatten wir keine Chance mehr, ein "Ausgangsfoto" von der Walnuss zu machen. (Quelle Bild Fotolia_152704750)
Leider hatten wir keine Chance mehr, ein "Ausgangsfoto" von der Walnuss zu machen. (Quelle Bild Fotolia_152704750)

Sie wächst hierzulande und der jährliche Ertrag fällt in der Regel reichlich aus. Die Walnusskerne sind von Natur aus gut geschützt in ihrer eigenen Schale verpackt und können zudem eine ganze Zeit lang, am besten kühl und dunkel, gelagert werden ohne zu verderben. Außerdem enthalten sie eine Menge an gesunden Komponenten. Aus diesem Grund kann man sie sehr wohl als einheimische Superfoods bezeichnen.

 

Die Walnuss ist zwar sehr fettreich und dadurch nicht gerade kalorienreduziert, allerdings hat sie eine sehr hohe Nährstoffdichte. Man braucht tatsächlich nicht viel davon um die Vitaminspeicher wieder aufzufüllen.

 

Der Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist in diesen Kernchen sehr hoch. Der Anteil an gesättigten Fettsäuren ist wiederum sehr gering. Der Cholesterinspiegel wird dadurch in Balance gehalten. Die Zusammensetzung der Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren sind in dieser Nussart nahezu optimal. Dies ist eine tolle Eigenschaft für die Herzgesundheit und kann zudem die Blutfettwerte günstig beeinflussen.

 

Auch Lecithin und Cholin sind in den Walnusskernen enthalten. Diese sind wahre Wunder für Nerven, Leber und Gehirn. Lecithin ist ein fettähnlicher Stoff, der essentiell für unseren Körper ist. Er schont die Zellwände bzw. kräftigt diese. Lecithin trägt zudem wesentlich zur Verbesserung des Gedächtnisses sowie der Leistungsfähigkeit des Gehirns bei. Da es den Körper beim Abtransport von Fetten unterstützt, schützt es somit noch dazu die Leber. Der Mikronährstoff Cholin ist ein Baustein von Lecithin, wirkt sich ebenfalls auf die Gesundheit von Leber und Gehirn positiv aus und ist an vielen Nervenprozessen im Körper beteiligt.

Walnüsse weisen außerdem einen hohen Proteingehalt auf. Das Verhältnis der enthaltenen Aminosäuren ist sehr günstig, sodass der Körper das Eiweiß optimal verwerten kann. Ein tolles Lebensmittel, nicht nur für Veganer und Vegetarier.

 

Beim Verzehr profitiert man zudem noch von weiteren gesundheitlichen Vorteilen. So einige Vitamine finden sich in den Walnüssen wieder. Allen voran das Vitamin E, welches zu den Anitoxidantien gehört, somit die Zellen vor schädlichen Substanzen (freien Radikalen) schützt und dadurch der Entstehung zahlreicher Erkrankungen entgegenwirkt. Außerdem sind einige Vitamine der B-Gruppe vertreten, wie beispielsweise das Vitamin B 6 für das Nervensystem und Gehirn, sowie das Vitamin B 9 (Folsäure), das vor allem für die Entwicklung des Nervensystems von ungeborenen Babys wichtig ist, aber auch vor Herz- und Gefäßkrankheiten schützt. Sogar das Hormon Melatonin findet sich in der tollen Nuss, das den Schlafrhythmus ins Gleichgewicht bringt. Aber auch Zink und Kupfer für das Immunsystem, Magnesium und Kalzium für die Knochen und Eisen für das Blut sind darin enthalten. Die Kombination aus Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen in Walnüssen ist einfach sensationell.

 

Das sind die Gründe, weshalb diese tolle Sorte Nuss, gerne in den unterschiedlichsten Zubereitungsarten, regelmäßig verzehrt werden sollte.

 

 

Autorin Tabea Gerner

"Ich habe in diesem Jahr den Blog "Friendly food for all" erstellt, in dem es hauptsächlich um gesunde, vollwertige, vegane und vegetarische Ernährung geht. Meine Rezepte kommen ohne stark verarbeitete Fertigprodukte oder Haushaltszucker aus. Ich verwende größtenteils naturbelassene Lebensmittel und schöpfe aus den Pflanzenkräften die positive Energie, die Mutter Natur uns geschenkt hat und die Körper und Geist für ein gesundes Gleichgewicht benötigen.

 

Seit meiner Ernährungsumstellung spüre ich, wie fit und vital ich mich fühle und dass die Säule Ernährung eine große Rolle im Leben der Menschen spielt. Nicht nur für den eigenen Körper, sondern auch für das Gemüt, ist es entscheidend, wie wir uns ernähren und was wir täglich zu uns nehmen. Eine gewisse Portion Empathie, die man dadurch zum Ausdruck bringen kann, wirkt sich hierbei positiv auf das seelische Wohlbefinden aus." 

Tabea Gerner
Tabea Gerner

Special: 
Tabea hat uns noch ein super leckeres Rezept zum Thema Walnuss geschenkt: Link



Update-Service:
Ihnen hat der Artikel gefallen und Sie wollen automatisch über neue Artikel auf unserer Plattform informiert werden? Dann melden Sie sich gleich zu unserem Newsletter an!