Kokosöl

Kokosöl habe ich durch Zufall bei meiner Suche nach nachhaltiger gesunder Ernährung entdeckt. Die Bücher von Bruce Fife brachten zu den Recherchen im Internet zusätzliche Informationen, die mich begeisterten. Unlängst eine Erkältung mit Kokosöl (aufgelöst in heißem Wasser und als Tee getrunken) und Ingwertee besiegt. Inzwischen kochen wir mittags mit Kokosöl, das dem Gemüse dazu auch geschmacklich eine schöne Note gibt.

Das in Kokosöl noch viel mehr steckt, erzählt der nachfolgende Gastbeitrag:

Demenzbehandlung und -vorbeugung mit Kokosöl

Gastbeitrag von Dr. Ruediger Dahlke

www.dahlke.at

Wir haben mal einen Beitrag über Kokosnussöl bezüglich Demenz bei einer 100-jährigen Frau ins Deutsche übersetzt, weil er so viel Hoffnung macht. Tatsächlich ging die Demenz selbst in diesem hohen Alter noch zurück, ganz wie es meine ärztliche Kollegin Dr. Mary Newport in ihrem Buch „Alzheimer behandeln und vorbeugen“ berichtet.

 

Bericht aus dem Englischen und dem Alzheimer’s Weekly User Forums von der Tochter:

 

„2010 wurde meine Mutter, damals 98, nach dem Tod meines Vaters und meines Bruders sehr depressiv. Sie nahm das Medikament Lexapro gegen die Depression und es dauerte fast 8 Monate bis sie sich besser fühlte. Leider brachte das Erlebte schwere Demenz mit sich.

 

Im Januar 2011 stürzte sie und brach sich die Hüfte, kurz nach ihrem 100. Geburtstag musste sie obendrein wegen Gallensteinen ins Krankenhaus. Jeder Hospital-Aufenthalt verschlimmerte die Symptome der Demenz und die Wahnvorstellungen. Sie hatte nur selten eine Nacht, in der sie durchschlief. Sie stellte immer wieder die gleichen Fragen, vergaß einige der Namen ihrer Kinder; außerdem war sie besessen von einem Knochen, der in ihrem Mund wuchs (aber da war kein Knochen) - die Liste der Halluzinationen und Wahnvorstellungen ist lange.

 

Ein Freund hat mir vor kurzem ein Video von Dr. Newport und ihren Forschungen über Kokosnussöl bei Alzheimer geschickt. Nachdem ich es gesehen hatte, ging ich gleich und kaufte das Öl. Ich dachte, wenn es bei Alzheimer-Patienten wirkt, dann sollte es auch bei Demenz helfen.

 

Ich begann mit der Verabreichung von zwei Esslöffeln am Samstag, dem 31. März 2012. Und ich bemerkte solch eine Verbesserung gleich nach dem ersten Tag! Sie wiederholt sich nun selten, hört gerne Musik und tanzt. Und sie erinnert sich wieder an ihre Vergangenheit. Seit 2010 hatte sie nicht mehr darüber gesprochen. Ich hörte, wie sie wieder ein Lied sang, das sie vor der Depression immer gesungen hatte. Wenn sie jetzt ins Bett geht, bleibt sie bis zum Morgen dort. Ich erkenne es am Bettzeug, dass sie eine geruhsame Nacht hatte, sonst waren die Bettdecken überall zerknüllt. Eine Sache, die sich drastisch änderte: Sie ist jetzt Frühaufsteherin. Sie wollte sonst nie vor 10h aufstehen. Nun ist sie um 7h30 auf und hungrig.

 

Ich gebe das Kokosnussöl in ihren Haferbrei und koche alle Mahlzeiten damit. Ich bin sehr zufrieden mit ihren Veränderungen. Natürlich erwarte ich von einer 100-jährigen nicht, dass sie plötzlich wie eine 90-jährige agiert. Meine Mutter ist eine sehr gesunde Frau ohne ernsthafte Erkrankung. Ich bin so froh, dass sie sich jetzt wieder mit ihrer Familie und Freunden unterhalten kann.

 

Aktualisierung am 30.4. 2012

 

Es sind nun 30 Tage vergangen, seit meine Mutter begann Kokosnussöl zu nehmen und ich freue mich sehr, sagen zu können, dass ihre Demenz sehr viel besser wurde. Sie ist jetzt eine ganz fröhliche Person. Sie will nicht mehr den Tag mit Schlafen verbringen, so wie vor der Einnahme von Kokosnussöl. Sie ist Frühaufsteherin und geht so gegen 19h30 – 20h schlafen.

 

Seit mehr als 20 Jahren versammeln wir uns als Familie um einige Stunden zu beten und einander auf dem Laufenden zu halten. Meine Mutter hat drei noch lebende Schwestern und keine hat sie seit unserer letzten Versammlung am 17. März 2012 gesehen. Wir hatten am 29. April 2012 eine Zusammenkunft in meinem Haus und alle waren ganz überrascht, wie geistig fit meine Mutter war. Sie erinnerte sich an ihre Gebete ohne Zuhilfenahme eines Buches. Sie war lustig und machte Witze, so wie früher.

 

Ich bin froh berichten zu können, dass alle über 70, die bei dieser Versammlung waren, losgingen um Kokosnussöl zu besorgen. Sie waren sehr beeindruckt von den Veränderungen, die sie bei meiner Mutter beobachteten. Nebenbei bemerkt: Ich reduzierte die Menge an verabreichtem Kokosnussöl. Ich begann mit 2 Esslöffeln, aber meine Mutter hatte bald zu viel Energie. Obwohl gesund und ganz gut zu Fuß, ist sie doch mit ihren 100 Jahren in ihren Aktivitäten eingeschränkt. Sie nimmt jetzt einen Esslöffel und das reicht, um gute Ergebnisse zu erzielen. Außerdem koche ich jetzt alles mit Kokosnussöl. Ich entsorgte alle Kochöle, außer Olivenöl und verwende nur noch Kokosnussöl. Mein Rat an alle, die betagte Eltern haben: Lassen Sie sie Kokosnussöl einnehmen und verhindern Sie die Entwicklung von Demenz.“

 

Nach solchen Berichten bat ich Thom Bezenek von Naturella ein hochwertiges biologisch vollwertiges Kokosöl in sein Angebot zu nehmen. Wir sind sehr froh, dieses seit Monaten für uns persönlich, aber auch in unserem Angebot zu haben: www.heilkundeinstitut.at

 

Den Artikel von Dr. Dahlke habe ich auf seiner Facebook-Seite entdeckt. Begeistert von dieser wahrhaft schönen Geschichte und selbst ein Fan von Kokosöl, habe ich Herrn Dr. Dahlke angeschrieben mit der Bitte, den Artikel auch hier veröffentlichen zu dürfen. Die Freigabe hierzu kam kurze Zeit später - ich habe mich sehr darüber gefreut.

Unser Update-Service für Sie:

Sie wollen den nächsten Artikel in unserem Magazin nicht verpassen?

Dann tragen Sie sich gleich ein:
Ihre Anmeldung zum Newsletter.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Dann freuen wir uns über Ihre Spende, die die Weiterentwicklung dieser Plattform maßgeblich unterstützt:

Ihre Spende