St. Hildegard Verein REITH IM ALPBACHTAL / Österreich 

Von links: Maria Naschberger, Nina Münch, Irmgard Rendl, Katharina Hechenberger, Maresi Margreiter, Hanni Vorhofer, Hilda Moser, Im Hintergrund: Gabi Fürst
Von links: Maria Naschberger, Nina Münch, Irmgard Rendl, Katharina Hechenberger, Maresi Margreiter, Hanni Vorhofer, Hilda Moser, Im Hintergrund: Gabi Fürst

Ein Heilgarten nach Hildegard von Bingen in Reith Österreich? Da war ich neugierig und habe mich auf der dazugehörigen Website intensiv umgesehen. Gelebte Dorfgemeinschaft und Zusammenarbeit sowie altes Wissen erhalten und Kultur wieder beleben - das sind die Ziele des Vereins, der inzwischen über 130 Mitglieder zählt. Und so entstand dann auch ein Garten, der sich wirklich sehen lässt  (so der Eindruck auf der Website - für 2015 will ich im Alpbachtal unbedingt wandern und mir dann alles aus der Nähe ansehen!).

 

Und von Katharina Hechenberger, Obfrau des Vereins, kamen noch ergänzende Informationen per E-Mail:

"Warum ein Garten nach Hildegard von Bingen?
Wir Menschen haben vergessen, wie es ist, einfach mal zur Ruhe zu kommen. Hildegard von Bingen erkannte, dass wahres Gesundsein und Heilungsgeschehen  eine enge Beziehung zwischen Mensch und Natur voraussetzt.

Deshalb entstand in gemeinschaftlicher Arbeit unser Garten, um Pflanzen

und Naturheilmittel zu erhalten und eine „Naturoase" für jedermann zu bieten."

 

Das Strahlen im Gesicht ist hier sehr deutlich zu spüren - wie schön, dass als Foto für die Website gleich das Bild des gesamten Vorstandes zur Veröffentlichung gekommen ist.

Weitere Informationen: www.hildegardgarten.info

Unser Update-Service für Sie:

Sie wollen den nächsten Artikel in unserem Magazin nicht verpassen?

Dann tragen Sie sich gleich ein:
Ihre Anmeldung zum Newsletter.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Dann freuen wir uns über Ihre Spende, die die Weiterentwicklung dieser Plattform maßgeblich unterstützt:

Ihre Spende