Hypnose - Heilhypnose

Seelisches Leiden entsteht im Unbewussten

Gastartikel von Carola Nospickel

In der Hypnose findet eine Kommunikation mit dem Unbewussten statt. Verdrängtes und unterdrückte Gefühle gelangen wieder ins Bewusstsein. Alles, was auf der Bewusstseinsebene liegt, kann neu beurteilt werden und Gefühle können abfließen. 

Fotolia_66862232
Fotolia_66862232

Ein innerer Befreiungsprozess ist möglich. Die Heilhypnose ist ein wertvolles Instrument, um innere Prozesse zu begleiten und Lösungen anzustoßen. So kann die  Hypnose eine exzellente und effektive Methode sein, um Menschen in ihren seelischen Prozessen zu begleiten und zu unterstützen und Lösungen anzustoßen.

 

Seelisches Leiden entsteht im Unbewussten

Im Unbewussten sind verdrängte Erfahrungen und unterdrückte Gefühle von uns abgespeichert. Wenn diese Erfahrungen und Gefühle durch äußere Einflüsse aktiviert (getriggert) werden, fallen wir aus unserem seelischen Gleichgewicht, weil wir nicht wissen, um was es letztendlich geht. Es liegt eben nicht in unserem Bewusstsein. Das was wir nicht wissen aber mit dem wir gefühlsmäßig in Resonanz gehen und es als belastend empfinden, löst einen oft heftigen Leidensdruck aus. Viele beginnen jetzt zu analysieren und versuchen, im Kopf die Zusammenhänge zu erkennen, um sich zu beruhigen. Das hat durchaus manchmal vermeintlichen Erfolg. Leider ist dieser Erfolg nicht von Dauer, da es sich nicht um echte Erkenntnis handelt, sondern nur um eine konstruierte Beurteilung.

 

„Was passiert eigentlich in der Trance?“  

Zunächst möchte ich erklären, was Heilhypnose für mich bedeutet, fernab von dem Bild, das man vielleicht aus Hypnoseshows im TV hat, wo Menschen vorgeführt werden und zu willenlosen Marionetten gemacht werden. Eine Trance in der Heilhypnose hat für mich immer den Aspekt, nur so weit zu gehen, wie der Klient es zulassen kann. Diese Trance wird von mir sanft und behutsam induziert, bei „erfahreneren“ Klienten auch schon mal etwas schneller. Dabei geht es nicht darum, das Bewusstsein auszuschalten, sondern darum, das Unbewusste hervortreten zu lassen und die Führung übernehmen zu lassen. Das Bewusstsein bleibt, tritt aber in den Hintergrund.  

 

„Bin ich überhaupt hypnotisierbar?“  

Grundsätzlich ist jeder Mensch hypnotisierbar. Hierbei sollte man beachten, zu welchem Zweck und in welchem Rahmen die Hypnose eingesetzt wird. Eine gewisse Offenheit und Vertrauen sollte auf jeden Fall vorhanden sein. Es gibt verschiedene Stufen der Trance, die man je nach innerer Bereitschaft erreichen kann. Z. B. ist es oft schon ausreichend, wenn sich jemand entspannt und der Therapeutenstimme folgt. Das wäre dann vergleichbar mit einem leichten, meditativen Zustand. Es können aber durchaus tiefere Trancezustände erreicht werden, in denen man deutliche Bilder und Szenen erkennt und verschiedene Wahrnehmungen und Gefühle erlebt, die frei fließen.  

 

„Und welchen Nutzen hat jetzt diese Trance?“  

Hier findet ein Bewusstwerdungs- und Selbsterkenntnisprozess statt. Die Erlebnisse aus der Trance sind von deinem Unbewussten ins Bewusstsein gelangt und bringen dir Erkenntnisse über dich und bestimmte Zusammenhänge. Du bekommst eine andere Sichtweise und Haltung gegenüber bestimmten Menschen, Situationen und Geschehnissen, sodass sich Lösungsprozesse einstellen können.

 

„Was genau erlebe ich in der Trance?“  

Das Erleben in der Trance ist sehr unterschiedlich. Manche Menschen erleben Entspannung, und kreiere sich bestimmte Bilder und Szenarien, mit denen sie in Resonanz gehen. Andere tauchen in traumähnliche Zustände hinein, in denen alles sehr real erlebt und empfunden wird. Oft ist es so, dass sehr viel Symbolik im Spiel ist und sich die subtilsten Szenen, Wesen und Gegenstände zeigen, mit denen man sich auseinandersetzt. Hierbei ist es nicht unbedingt offensichtlich, um was es gerade geht aber die Symbolkraft ist hierbei nicht zu unterschätzen.  

 

„Das Unbewusste ist unser Verbündeter!“  

Das Unbewusste ist in diesem Fall unser Freund und Verbündeter. Ich werde oft gefragt „Halte ich das überhaupt aus? Was ist denn, wenn sich etwas ganz Schlimmes zeigt?“. Dazu kann ich sagen, dass das Unbewusste nur das an die Oberfläche bringt, was man bearbeiten kann. Würde ich jetzt versuchen deine Grenze zu überschreiten, würde die Trance sofort ins Stocken geraten und sich auflösen. Darum gehe ich sehr behutsam vor, ganz intuitiv und individuell auf die Bedürfnisse und Konstitution des einzelnen abgestimmt.  

„Welche Auswirkungen hat die Hypnose?“  

Fast immer nimmt man nach einer Hypnose eine deutliche Entspannung wahr. Ich selbst habe es oft so empfunden, als ob eine Last abgefallen wäre. Eine Hypnose wirkt aber auch nach. Das bedeutet, dass sich der Erkenntnisprozess im Alltag fortsetzt. Das kann wiederum auf der unbewussten Ebene stattfinden aber durchaus auch bewusst erlebt werden. Häufig kommt es nach Tagen, Wochen, Monaten, …. zu bestimmten „Aha-Effekten“, die man mit dem Erleben in der Hypnose in Zusammenhang bringt. Das Bewusstsein ist jetzt soweit geschärft, dass man wieder mehr seiner Intuition folgen kann und die Signale, die das Unbewusste aussendet, deutlicher wahrnehmen und entsprechend handeln kann. 

Lösungsorientiert und befreiend

Aus eigener Erfahrung ist die Heilhypnose für mich ein wertvolles Instrument, um seelischen Leidensdruck effektiv zu bearbeiten. Für mich ist es jedes Mal eine Freude zu sehen, wie es Menschen in meiner Praxis gelingt, seelischen Leidensdruck loszulassen und wieder in die eigene Kraft zu finden.

Gastartikel:

Carola Nospickel,

Heilpraktikerin (Psychotherapie)

=> Autorenportrait