Moringa. Gesund und schön mit dem Nährstoffwunder. Buch von Melanie Wenzel

Moringa: Vitalstoffe aus der Natur

Buchbesprechung

Autorin Melanie Wenzel nimmt uns mit auf ihre persönliche Entdeckung vom Wunderbaum Moringa Oleifera. Zufällig in einem Gespräch davon gehört, war es ihr Antrieb als Heilpraktikerin und Kräuterexpertin sowie der von ihrer Oma geerbte Kräuter-Neugierde, hier mehr zu erfahren. So ist es schon faszinierend, dass von diesem schnell wachsenden Baum (unter Idealbedingungen im 1. Jahr bis acht Meter) sämtliche Bestandteile verwendet werden können und eine Heilwirkung haben. Am häufigsten werden jedoch die Blätter verwendet, weil darin die meisten Vitalstoffe stecken.


Und der Leser wird wahrhaft „mitgenommen“, denn die Autorin beschreibt sehr anschaulich und leicht verständlich die Wirkung von Moringa Oleifera. So sind die sogenannten freien Radikale keine „halbstarken Jugendlichen“, sondern „aggressive Sauerstoffverbindungen, die in unserem Stoffwechsel entstehen“ und dabei gesunde Zellen angreifen, um das für sie fehlende Elektron „zu rauben“. Aber wie gut, dass es auch die „guten Cops“ in Form der Antioxidantien gibt, die den freien Radikalen ihr fehlendes Elektron geben und sie so unschädlich machen, ohne selbst zum freien Radikal zu werden. Ihre Empfehlung deshalb, Lebensmittel zu wählen, die eine möglichst große „Polizeitruppe“ haben, wie beispielsweise Acai, Moringa, Granatapfel oder Brokolli.


Doch zurück zu Moringa – es schmeckt bitter und scharf. Hierfür sind Senföle verantwortlich, die die Verdauung stimulieren, Fettzellen zum Schmelzen bringen und das „schlechte“ Cholesterin LDL reduzieren. Wieder ein Pluspunkt mehr für diesen Wunderbaum!

Aber brauche ich überhaupt ein Superfood wie Moringa für meine Ernährung? Hier drückt Melanie Wenzel „den Finger in die Wunde“, denn lange Transportwege und Lagerzeiten von Obst und Gemüse nehmen dem Gemüseangebot in den Supermärkten sehr viel ihrer Vitalstoff-Energerien. Auch reduzieren Stress, Strahlen- und Feinstaubbelastung das Nährstoff-Depot unseres Organismus beträchtlich. So ist Moringa dankbar willkommen, denn es versorgt den Körper mit allen Vitalstoffen, die er braucht. Melanie Wenzel zeigt viele positive Aspekte von Moringa, die zum Erhalt unserer Gesundheit beitragen. So sollen auch wissenschaftliche Studien belegen, dass Moringa den Blutzuckerspiegel senken kann.

Und wie bringe ich Moringa in meinem Ernährungsplan unter? Hier stellt die Autorin viele leckere Moringarezepte, die Freude machen. Penne mit Linsen-Moringa-Sugo oder Pfannkuchen mit Moringa-Gemüse – das klingt doch lecker!


Mein Fazit: Hier lernt man etwas über die „inneren Werte“ und Einsatzmöglichkeiten von Moringa, bekommt schmackhafte Rezepte einschließlich einer Pflanzanleitung des eigenen Moringabaums. Dazu gibt es „eine kräftige Brise“ an Informationen über Sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralstoffe, Proteine und Gesunde Fettsäuren – viele Themen, die neugierig machen, noch tiefer in die gesundheitsfördernde „Materie“ einzusteigen. Das Buch ist Initialzündung – jetzt sind wir als Leser gefordert, es auch zu tun und die Wirkungsweise von Moringa selbst auszuprobieren.